Über die Freundschaft bei Aristoteles und Michel de Montaigne.pdf

Über die Freundschaft bei Aristoteles und Michel de Montaigne PDF

Nadja Buchelt

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Antike, Note: 2,0, Universität Stuttgart (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Aristoteles: Nikomachische Ethik, Sprache: Deutsch, Abstract: Was ist Freundschaft?

Freundschaft ist ein Wort mit zwölf Buchstaben. Doch ist sie viel mehr als das: Freundschaft ist meiner Meinung nach eine Tätigkeit in der zwei Menschen zum Beispiel durch Respekt, Vertrauen, Zusammenhalt, Treue, Freude und Glück bzw. Liebe verbunden sind. Oder wie Elbert Hubbard sagte: Der Freund ist einer, der alles von dir weiß, und der dich trotzdem liebt. Und: Ein Freund ist ein Mensch, der Dein Lächeln sieht und trotzdem spürt, dass Deine Seele weint .

In meiner Hausarbeit wird es um verschiedene Aspekte von Freundschaft gehen. Hierfür werde ich Aristoteles und Michel de Montaignes` Texte über Freundschaft verwenden, da jene, aus heutiger Sicht zwar alt, jedoch zum Teil noch heute aktuell und aufschlussreich sind. Ich werde sie beschreiben und beurteilen.

Für Aristoteles ist Freundschaft ein gesamtgesellschaftliches Phänomen. Sie trägt dazu bei, dass eine Polis funktioniert und ist somit von großem Nutzen.
[Eine] wichtige Rolle [spielt die] Freundschaft im Leben eines Menschen, besonders in Hinblick auf das Erreichen der eudaimonia, des glücklichen Lebens und Endziel des menschlichen Daseins, was das zentrale Thema der Nikomachischen Ethik [ist].

Michel de Montaigne hingegen betrachtet Freundschaft aus privater Perspektive, indem er seine Freundschaft zu Étienne de La Boétie als vollkommene Freundschaft darstellt und behauptet, dass es in der Vergangenheit und unter heutigen Menschen [solch eine Freundschaft] schon gar nicht existiert. De Montaigne findet wie Aristoteles, dass die Freundschaft die Krönung der Gesellschaft ist.

Aristoteles und de Montaigne sprechen außerdem von verschiedenen Arten von Freundschaft, wobei die vollkommene bzw. die gleichgestimmte und gleichgesinnte Freundschaft die höchste aller Freundschaften ist. Um diese zu haben bedarf es einiger Voraussetzungen, die im Folgenden beschrieben werden.

Auch Aristoteles beschrieb eine Reihe von Verhältnissen als Freundschaften, die wir ... Auch der französische Philosoph Michel de Montaigne lobte im 16.

2.55 MB DATEIGRÖSSE
3656405395 ISBN
SPRACHE
Über die Freundschaft bei Aristoteles und Michel de Montaigne.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofia Voigt

Michel Eyquem de Montaigne (1533 – 1592) war Politiker und Philosoph, vor allem wurde er für seine zahlreichen Essays bekannt. Eines davon trug den Titel ‘Über die Freundschaft’, deren wesentliche Erkenntnisse und Punkte hier zusammengefasst werden sollen. Ab 1557 war er mit Étienne de la Boétie (1530 – 1563, bekannt für sein Michel de Montaigne - Esseys Deutsch - YouTube

avatar
Matteo Müller

Über die Freundschaft. von Montaigne, Michel De beim ZVAB.com - ISBN 10: 3518223313 - ISBN 13: 9783518223314 - Suhrkamp Verlag KG - 2000 - Hardcover

avatar
Noel Schulze

26.08.2000 · Aus dem Französischen von Stefan Lorenzer. "O Freunde, es gibt keinen Freund" findet sich in Montaignes berühmtem Essay "Über die Freundschaft" ebenso wie bei Aristoteles, Friedrich Nietzsche und Carl Schmitt, aber auch bei Kant, Bataille und Blanchot.

avatar
Jason Lehmann

Michel de Montaigne: Leben ohne Angst vor dem Tod ... In seinem (aus studentischer Sicht erfreulich kurzen) Essay „Philosophieren heißt sterben lernen“ tut der französische Philosoph Michel de Montaigne genau das, was er in der Überschrift formuliert: Er philosophiert über das Sterben. Genauer gesagt macht sich Montaigne in erster Linie nicht (nur) über das Sterben an sich Gedanken, sondern vor allem darüber, dass wir keine

avatar
Jessica Kohmann

Freundschaft bei Montaigne - wwwhomes.uni-bielefeld.de